Walter-Eucken-Gymnasium // Kaufmännische Schulen I // Freiburg

Einführung

Die Kaufmännische Berufsschule ist Dualer Partner in der Berufsausbildung.

Wir übernehmen den theoretischen Teil der Ausbildung. An unserer Schule ist eine Vielzahl von Ausbildungsberufen vertreten. Je nach Ausbildungsberuf findet der Unterricht als Teilzeit- oder Blockunterricht im Hauptgebäude Glümerstraße oder in der Außenstelle Lycée Turenne statt.

Für weitere Informationen zu den einzelnen Berufsbildern verweisen wir auf beim Berufenet der Arbeitsagentur
oder auf die Lehrpläne des
Landesinstitut für Schulen

Martin Hampel

ABTEILUNG KBS
E-Mail: hampel.wegvn(at)freiburger-schulen.bwl.de 
Telefon: 0761 - 201 7219

Wir sind Ihr Ansprechpartner für folgende Berufe, die in der Außenstelle Lycée Turenne unterrichtet werden.

Teilzeitunterricht:

  • Fachkraft für Lagerlogistik (LO)
  • Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistungen (SP)
  • Tourismuskaufleute (TK)
  • Kaufleute für Versicherung und Finanzen (VF)
  • Kaufleute im Groß- und Außenhandel (KG)
  • Kaufleute für Büromanagement (BM)
    (Hinweis: BM wird im Gebäude der Glümerstraße unterrichtet)
  • Kaufleute im Groß- und Außenhandel mit Zusatzqualifikation Europäisches Wirtschaftsmanagement (EFKG)
  • Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation Europäisches Wirtschaftsmanagement (EFKI)
  • Automobilkaufleute (KA)

 

Beate Kötzle

ASSISTENTIN KBS
E-Mail: koetzle.wegvn(at)freiburger-schulen.bwl.de 
Telefon: 0761-2017219

Blockunterricht:

  • Justizfachangestellte/r (ÖJ)
  • Bankkaufleute (BA)
  • Bankkaufleute mit Zusatzqualifikation Finanzassistent/-in (BAF)
  • Sozialversicherungsfachangestellte/r (ÖS)
  • Verwaltungsfachangestellte/r (ÖV)

Zusatzangebote

Englisch-KMK-Zertifikat

Das KMK-Zertifikat
in Englisch kann bei uns an der kaufmännischen Berufsschule ohne jegliche Kosten erworben werden. Die zentrale Prüfung findet einmal im Jahr statt. Die Auszubildenden entscheiden in ihrem letzten Ausbildungsjahr ob sie an der Prüfung teilnehmen wollen oder nicht. Jede Zertifikatsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Das Zertifikat enthält detaillierte Angaben über die erreichte Niveaustufe, die Prüfungsteile sowie die erzielten Ergebnisse in Prozent, die nicht nur bundesweit sondern auch international verständlich und anerkannt sind und auch für den Europass verwendet werden können.

Europäischer Computerführerschein

Ein sicherer und schneller Umgang mit den gängigen Computerprogrammen ist heute unerlässlich. Genau dies ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern durch den Erwerb des ECDL-Zertifikates.

Der ECDL zertifiziert den Schülerrinnen und Schülern grundlegende IT-Kenntnisse und besteht aus sieben Modulen, die innerhalb der angebotenen Kurse unterrichtet und abgelegt werden.

Weitere INFORMATIONEN zum Erwerb des ECDL-ZERTIFIKATES finden Sie unter folgendem Link (...)

 

 

WebUnits - Stundenplan im Web

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, jederzeit ihren tagesaktuellen Stundenplan über unser webbasiertes Stundenplansystem (WebUntis) abzurufen. Um diese Funktion nutzen zu können, bekommen unsere Schülerinnen und Schülern ihren persönlichen Login.

Fachkräfte für Lagerlogistik

Fachkräfte für Lagerlogistik sind Spezialisten im fachgerechten Umgang mit Waren.
Sie nehmen Warensendungen an der Lagerrampe an und kommunizieren mit den Fahrern. In zum Teil riesigen Lagern müssen sie Waren einlagern aber auch schnell wiederfinden und versandfertig machen, so dass während eines weiteren Transports per LKW, Flugzeug, Schiff oder Bahn Beschädigungen vermieden werden.

Neben dem direkten Umgang mit den Waren werden Fachkräfte für Lagerlogistik in den Unternehmen benötigt, um Güterströme zu organisieren und zu verwalten: „Die richtige Ware zur rechten Zeit am rechten Ort“. Dies setzt kaufmännisches Denken, Zuverlässigkeit und eigenverantwortliches Handeln voraus.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Speditionskaufleute

Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistungen sind Architekten des Güterverkehrs.
Sie planen und vermitteln weltweit Transporte über alle Verkehrsträger hinweg, z.B. per Lastkraftwagen, Eisenbahn, Schiff und Flugzeug. Hauptaufgabe ist die Abwicklung von Gütertransporten vom Auftraggeber bis zum Empfänger zu organisieren. Zunehmend werden auch logistische Gesamttransportlösungen von Haus zu Haus von den Kunden nachgefragt.

Deshalb vermittelt die Ausbildung ein breites Spektrum an Wissen z. B. in den Bereichen Transport, Lagerhaltung, Versicherung, Bankwesen und Außenhandel. Ein interessanter Beruf, der alle anspricht, die Kundennähe, Flexibilität und eine abwechslungsreiche Tätigkeit in unserem globalen Umfeld mögen.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Tourismuskaufleute

Das ehemalige  Berufsbild „Reiseverkehrskaufmann/-frau“ wurde 2011 modernisiert und den gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnissen der Tourismusbranche angepasst. Der Bereich Geschäftsreisemanagement wurde bei der Novellierung des Berufsbildes stärker integriert und ein deutlicher Schwerpunkt auf die Bereiche  Marketing und Kundenorientierung gelegt. Zudem sind in der neuen Ausbildungsordnung Wahlqualifikationen integriert, welche zusätzlich im Ausbildungsbetrieb erworben werden können.

Tourismuskaufleute sind vor allem in typischen Unternehmen der Tourismusbranche wie in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern und im Geschäftsreisemanagement tätig. Zu ihren Handlungsfeldern zählen unter anderem:

  • Beratung und Vermittlung von Veranstalterreisen und individuellen Reisen unter Anwendung der Kenntnisse über Zielgebiete und Leistungsträger im Tourismus
  • Planen und Durchführen von  Veranstalterreisen und individuellen Reisen
  • Ermittlung und Kalkulation von Reisepreisen
  • Vermarktung und Verkauf von touristischen Produkten, Dienstleistungen und Zusatzleistungen
  • Kooperation mit internen und externen Partnern - auch in einer Fremdsprache
  • Ermittlung, Auswertung und Nutzung von Kennzahlen
  • Nutzung von Informations-, Kommunikations- und Buchungssystemen
  • Berücksichtigung von rechtlichen Rahmenbedingungen und Aspekten der Nachhaltigkeit

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Die Beschulung erfolgt in Teilzeit, wobei es im ersten Ausbildungsjahr einen Berufsschultag pro Woche gibt. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr erfolgt die Beschulung abwechselnd nach einem XY-Plan an einem beziehungsweise zwei Berufsschultagen pro Woche.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Versicherungskaufleute

Die Berufsgruppe Versicherungen und Finanzen übernimmt im Rahmen des dualen Berufsausbildungssystems die schulisch-theoretische Ausbildung angehender Kaufleute für Versicherungen und Finanzen.
Die praktische Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb statt. Der Betrieb meldet den Auszubildenden bei der Berufsschule an. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel zweieinhalb Jahre. Der Unterricht findet nach einem X/Y-Plan statt. Dieser sieht in der X-Woche einen und in der Y-Woche zwei Berufsschultage vor.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Kaufleute im Groß- & Außenhandel

Kaufleute im Groß- und Außenhandel arbeiten bei Großhändlern verschiedenster Wirtschaftszweige.
Die Hauptaufgabe des Großhandels liegt im Einkauf und Verkauf von Waren. Der Großhandel ist somit das Bindeglied zwischen dem Hersteller  und dem Einzelhandel. Kaufleute im Groß- und Außenhandel stehen daher in engem Kontakt zu Kunden, Herstellern und Lieferanten.

Die duale Ausbildung zur Kauffrau/ Kaufmann im Groß- und Außenhandel dauert in der Regel 3 Jahre. Es ist eine Verkürzung auf 2 bzw. 2,5 Jahre möglich. Wir bieten sowohl 3-jährige, als auch 2 und 2,5- jährige Ausbildungsklassen an. Der Berufsschulunterricht findet in Teilzeit an 2 Tagen pro Woche statt.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Bankkaufleute

Bankkaufleute arbeiten hauptsächlich in Kreditinstituten und beraten ihre Kunden in allen Fragen rund ums Geld.
Im kundennahen Bereich reichen die Tätigkeiten von der Eröffnung von Bankkonten über die Beratung von verschiedenen Möglichkeiten der Geld- und Kapitalanlage bis hin zur Bearbeitung von Privat- und Firmenkrediten. Wer Spaß hat im Umgang mit Menschen, Freude am Verkaufen und an einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet wird sich in diesem Beruf wohlfühlen.

Die duale Ausbildung zum Bankkaufmann wird an unserer Schule für Auszubildende mit Hochschulreife über zwei Schuljahre und mit mittlerem Bildungsabschluss über zweieinhalb Jahre begleitet. Der Berufsschulunterricht findet dabei als Blockunterricht mit einer Dauer von zwei bis vier Wochen statt. Die Auszubildenden mit Hochschulreife erlangen als Zusatzqualifikation neben einem Abschluss im Ausbildungsberuf Bankkaufleute parallel dazu den Abschluss Finanzassistent/in.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Büromanagement

Der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement ist eine duale Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule stattfindet. Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben und übernehmen Sekretariats- und Assistenzaufgaben. Sie erledigen kaufmännische Tätigkeiten in den Bereichen Auftragsbearbeitung, Beschaffung, kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Marketing und Personalverwaltung. Die Ausbildung ist in Industrie- und Handelsunternehmen, in Handwerksbetrieben, Dienstleistungsunternehmen und im öffentlichen Dienst möglich. Eine Spezialisierung der Auszubildenden erfolgt in den Ausbildungsbetrieben.

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre, der gesamte Unterrichtstoff verteilt sich auf die gesamte Ausbildungsdauer. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf zwei bzw. 2 ½ Jahre ist möglich und wird im Ausbildungsvertrag festgelegt. Diese Auszubildenden werden in einer Kurzzeitklasse eingeschult. Jeder Auszubildende kann aufgrund seiner überdurchschnittlichen Leistungen einen Antrag auf vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung bei der zuständigen IHK stellen und damit seine Ausbildungszeit verkürzen.

Nach 15 Monaten der Ausbildungszeit findet bereits der 1. Teil der Abschussprüfung statt. Das Ergebnis geht mit 25 Prozent in die gesamte Abschlussprüfung ein. Diese Prüfung ersetzt die bisherige Zwischenprüfung. Der 2. Teil der Abschlussprüfung wird am Ende der Ausbildungszeit durchgeführt und geht mit insgesamt 75 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Europäisches Wirtschaftsmanagement

Der Ausbildungsgang Europäisches Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen ist ein Duales Berufskolleg für Abiturienten, für den Bereich Industrie oder Groß- und Außenhandel, der den Auszubildenden die Möglichkeit gibt Zusatzqualifikationen in Europäischer Volks- und Betriebswirtschaft und in zwei Sprachen, Englisch und Französisch oder Spanisch zu erwerben. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und sieht im dritten Ausbildungsjahr ein etwa 13-wöchiges Praktikum im Ausland vor. Neben der Hochschulreife wird in den beiden Sprachen mindestens ein Eingangsniveau von B1 nach dem GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) vorausgesetzt.

Groß- und Außenhandelskaufleute und Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Automobilkaufleute

Die Auszubildenden lernen während ihrer Ausbildung die kaufmännische Abwicklung für die Bereiche Service, Werkstatt, Ersatzteile und Zubehör und Neu- und Gebrauchtwagenhandel in den Autohäusern kennen. Die Ausbildungszeit für die Automobilkaufleute beträgt drei Jahre und ist bei Zustimmung des Ausbildungsbetriebs und einem bestimmten Notenschnitt auf zweieinhalb Jahre verkürzbar. Es gibt einen Fixtag in der Woche, an dem immer unterrichtet wird und einen sogenannten Wechseltag, an dem dies alle 14 Tage stattfindet.

Folgende Fächer stehen auf der Stundentafel:

  • Allgemeine Wirtschaftslehre (AWL)
  • Spezielle Wirtschaftslehre (SWL)
  • Rechnungswesen (RW)
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Englisch
  • Religion

Im zweiten Ausbildungsjahr wird 14-tägig das Fach Technik an der Richard-Fehrenbach-Schule in Freiburg angeboten (belegungspflichtig).

Mindestvoraussetzung für diesen Ausbildungsberuf ist der Hauptschulabschluss.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Justizfachangestellte

Justizfachangestellte erledigen Büro­ und Verwaltungstätigkeiten. Sie verwalten Akten zu gerichtlichen Vorgängen, insbesondere berechnen, vermerken und überwachen sie Fristen. Ebenso beaufsichtigen und erledigen sie den Schriftverkehr und nehmen Eintragungen in Dateien und Karteien vor, z.B. in das Grundbuch oder das Handels-register. Sie fertigen Schriftstücke an und beglaubigen diese. Außerdem führen sie in Verhandlungen und bei Vernehmungen das Protokoll. Sie berechnen Gebühren für Gerichtsverfahren und verfolgen die Zahlungsvorgänge. In Serviceeinheiten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften geben sie auch Auskünfte an Rat suchende Bürger/innen.

  • 3-jährige duale Berufsausbildung nach BBiG
  • Beschulung im 1. und 2. Ausbildungsjahr als Blockunterricht
  • im 3. Jahr ein bis zwei feste Unterrichtstage pro Woche
  • Schriftliche Abschlussprüfung an der Berufsschule
  • Mündliche Abschlussprüfung am Oberlandesgericht Karlsruhe

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Sozialversicherungsfachangestellte/r

Im Zweig Krankenversicherung müssen die Sozialversicherungsfachangestellten Versicherte und Arbeitgeber beraten, betreuen, Anspruchsvoraussetzungen prüfen, Leistungen festsetzen und anfallenden Schriftwechsel selbständig führen. Dabei gewinnen Marketingüberlegungen und kostenorientiertes Verhalten zunehmend an Bedeutung. Von den Sozialversicherungsfachangestellten wird eine hohe Flexibilität erwartet. Sie müssen einerseits sich ständig ändernde Rechtsnormen im Sozialbereich praxisgerecht umsetzen und andererseits den durch unterschiedliche Interessen von Arbeitgebern und Versicherten bedingten differierenden Aufgabenstellungen gerecht werden. Dies erfordert kundenorientiertes Verhalten, verbunden mit Flexibilität und Verantwortungsbereitschaft.

Die Berufsausbildung umfasst insgesamt drei Jahre. Die Berufsschule wird nur zwei Jahre besucht und beginnt mit dem Kalenderjahr im Januar und endet mit der schriftlichen Abschlussprüfung im Herbst des nächsten Kalenderjahres. Der Berufsschulunterricht ist als Blockunterricht gestaltet.

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung erledigen Büro- und Verwaltungsarbeiten in Behörden und Institutionen der Kommunen (Rathäuser, Landrats-ämter, Eigenbetriebe) und beraten Bürger/innen. In Stadt-, Gemeinde- oder Kreisverwaltungen, in Bereichen wie Energieversorgung, Naturschutz, Bau- und Liegenschafts-, Wohnungs-, Straßenverkehrs- oder Sozialhilfewesen gilt es, zahlreiche rechtliche Regelungen zu beachten und umzusetzen. Verwaltungsfachangestellte führen Akten, erledigen den Schriftverkehr sowie den Posteingang und -ausgang. Für die jeweiligen Verwaltungsvorgänge erheben sie Daten. Diese verarbeiten sie anschließend und bereiten sie übersichtlich als Statistiken, Tabellen oder Grafiken auf.

Die Verwaltungsfachangestellten sind ebenfalls daran beteiligt, Zahlungsvorgänge, Mahnungen, Stundungs-, Niederschlagungs- und Erlassanträge zu bearbeiten. In ihrem Büro stehen sie den Bürgern auch persönlich für Auskünfte und Beratungsleistungen zur Verfügung.

  • 3-jährige duale Berufsausbildung nach BBiG
  • Beschulung im 1. und 2. Ausbildungsjahr als Blockunterricht an der Berufsschule
  • Im 3. Ausbildungsjahr erfolgt der schulische Teil der Berufsausbildung durch die Badische Gemeindeverwaltungsschule mit Standorten z.B. in Offenburg, Villingen oder Lörrach
  • Schriftliche Abschlussprüfung an der Berufsschule (gilt als Zwischenprüfung für das RP)
  • Schriftliche und mündliche Abschlussprüfung durch das Regierungspräsidium Karlsruhe

Externe Links und Downloads

Mehr Informationen, multimediale Inhalte und Lehrpläne zu diesen Ausbildungsberuf finden Sie hier:

  • 24 November 2017

    BK: BKI und BKII Elternsprechtag

    16:00 Uhr
    Ort: Klassenräume
  • 24 November 2017

    Allgemeine Termine: Elternsprechtag

    16:00 Uhr
  • 24 November 2017

    Allgemeine Termine: Adventsbazar

    16:00 Uhr
    Ort: Foyer Glümerstraße, Gang (Raum 101 - 109)
  • 28 November 2017

    KBS: Prüfung SB Kaufleute Spedition und Logistikdienstleistung

    8:00 Uhr
    Ort: LT